Ölziehen gegen Mundgeruch

Ölziehen gegen Mundgeruch
30. November 2018 Christoph

Ölziehen gegen Mundgeruch

Den Begriff “Ölziehen” hat in letzter Zeit bestimmt jeder schon einmal irgendwo aufgeschnappt. Er ist in aller Munde. Doch was genau ist Ölziehen, wozu sollte man es tun und wie wende ich es richtig an? In diesem Artikel klären wir über das Thema auf und liefern Antworten.

Was ist Ölziehen?

Das Ölziehen ist eine ayurvedische Heilmethode aus Indien und wurde bereits über viele Jahrhunderte hinweg von alten Yogis praktiziert und weitergegeben. Bei dieser Behandlungsmethode werden verschiedene Öle und Ölmischungen in den Mund aufgenommen, um ihn zu durchspülen. Man nennt es auch Ölkauen oder Ölsaugen.

Laut den Verfechtern dieser Praxis soll Ölziehen die allgemeine Mundhygiene verbessern,  Zähne- und Zahnfleisch schützen sowie Mundgeruch vermeiden. Vorrangig dient es aber dazu den Körper zu entgiften, denn insbesondere über die Zunge können Schadstoffe dem Körper entzogen werden. Aus diesem Grund verfolgen altindische Behandlungsmethoden aus der Antike vordergründig das Ziel chronische Krankheiten (z. B. Neurodermitis, Arthritis, Thrombose, Erkrankungen der Nieren, Leber, des Herzens etc.) zu heilen und ihnen vorzubeugen.

Wenn über einen längeren Zeitraum regelmäßig Öl gezogen wird, spricht man von einer Ölkur oder einer Ölziehkur. Diese intensive Anwendungsphase ist deshalb so wichtig, um die ganze Kraft und das volle Potenzial des Ölziehens zu spüren. Eine komplette Ölkur dauert ca. 4 Wochen. Ist man von der Methode überzeugt und erzielt positive Ergebnisse, kann man das Ölziehen auch zukünftig in seine morgendliche Routine integrieren.

Beim Ölziehen handelt es sich um eine 100 % natürliche Mundspülung und eine gesunde Alternative zu chemisch hergestellten Mundspülungen aus dem Super- oder Drogeriemarkt.

Wie gelangte das Ölziehen in den Westen?

“Wenn das Ölziehen ursprünglich aus Indien stammt, wie kam es dann zu uns in den Westen?”, wird sich manch einer fragen. Danken können wir Dr. F. Karach, einem russischen Arzt, der das Ölziehen auf einem Kongress vorstellte. Laut seinen Worten konnte er seine 15-jährige, chronische Blutkrankheit mit Ölziehen heilen. Auch seine schmerzhafte Arthritis verschwand innerhalb von drei Tagen durch das Ölziehen.

Seither empfahl er Ölziehen seinen Patienten und war Zeuge vieler großartiger Erfolge. Folglich wurde seine Behandlungsmethode immer weiter getragen bis sie zu uns in den Westen gelangte. Heutzutage ist Ölziehen für viele Menschen fester Bestandteil einer gründlichen Mundpflege.

Wie wirkt Ölziehen gegen Mundgeruch?

Mundgeruch ist eine Volksplage. Entweder hat man selbst damit zu kämpfen oder leidet unter dem unangenehmen Atem seiner Mitmenschen. Ölziehen ist eine beliebte Methode dieses Leiden in den Griff zu bekommen.

Allerdings bleibt die Diskussion um die heilende Wirkung von Ölziehen umstritten, da nur mangelhafte wissenschaftlich

Studienergebnisse vorliegen. Bestehende Studien geraten bezüglich ihrer Glaubwürdigkeit immer wieder unter Beschuss, da ihnen vorgeworfen wird, dass sie zu kleine repräsentative Stichproben (Anzahl Probanden) und anderen Störfaktoren hätten, die zu Missinterpretationen der Resultate führen würden.

Nichtsdestotrotz haben die wenigen, aber doch vorhandenen Studienergebnisse unabhängiger Forscher (indische Wissenschaftler) eine Gemeinsamkeit: Sie besagen, dass Ölziehen – bei richtiger und kontinuierlicher Anwendung – sich positiv auf die gesamte Mundflora auswirkt und diese verbessert.

Über das Ölziehen wird gesagt, dass durch die direkte Anwendung im Mund die Wirkung dort am intensivsten ist.  Denn das Öl entzieht dem Mund Schlackenstoffe, Viren, Pilze, Bakterien und andere Giftstoffe und bindet sie an sich. Auf diesem Weg entgiftet die Mundhöhle und gegen Mundgeruch kann direkt vorgegangen werden.

Weiterhin spricht man Ölziehen folgende Vorteile zu:

  • Weniger Zahnbelag und Plaque
  • Geringeres Karies-Risiko
  • Geschütztes Zahnfleisch, dadurch auch weniger Zahnbluten
  • Feste Zähne
  • Weiße Zähne

Ob Ölziehen nun effektiver als zum Beispiel eine Mundspülung ist, bleibt offen.

Unabhängig von den wissenschaftlichen Ergebnissen schwören viele auf das morgendliche Ölziehen aufgrund ihrer positiven Erfahrungen und Erfolge (siehe dazu weiter unten im Artikel 7. Erfahrungen von Vloggern mit Ölziehen). Wir empfehlen es einfach mal auszuprobieren und dann selbst für sich ein Urteil zu fällen.

Wie geht man beim Ölziehen vor?

Am besten zieht man Öl direkt nach dem Aufstehen und vor dem Frühstück auf nüchternen Magen. Außerdem sollte man vermeiden davor etwas zu trinken, damit möglichst viele Giftstoffe beim Ölziehen gebunden werden können. Denn der Körper entgiftet über die Nacht und unerwünschte Microorganismen lagern sich auf der Zunge ab, was als Zungenbelag ersichtlich ist. Trinkt man was, gelangen diese Bakterien, Pilze und Toxine wieder in den Körperkreislauf.

Kann ich auch mehrmals am Tag Ölziehen? Ja, vor dem Mittagessen oder Schlafengehen kann das Ölziehen wiederholt werden – aber immer auf nüchternen Magen.

Nun geht es an die Umsetzung. In dieser Step-by-Step Anleitung steht alles Wissenswerte für eine erfolgreiche Anwendung von Ölziehen.

Schritt 1

Vorbereitungen treffen

Falls eine Prothese vorhanden ist, sollte diese zuerst entfernt werden.

Manche fügen dem Öl noch Zitronensaft hinzu, damit es besser schmeckt und die Prozedur leichter durchgeführt werden kann. Ätherische Öle sind auch eine gute Ergänzung zu Ölen – gerade, wenn man bestimmte Beschwerden hat:

  • Atembeschwerden: Anis und Fenchel – befreit Schleimhäute
  • Kopfschmerzen: Pfefferminz
  • Nervosität: Lavendel
  • Entzündungen: Teebaumöl – wirkt desinfizierend
  • Kreislaufbeschwerden: Rosmarin – wirkt belebend, nicht bei Bluthochdruck verwenden

Es ist bestimmt nicht verkehrt das Gemisch für die Ölkur, bzw. für längere Anwendungsphasen vorzubereiten. Dadurch erspart man sich später viel Zeit. Für das Zusammenmischen der Ölmixtur gilt: auf 100 ml 3-5 Tropfen, 500 ml 12-15 Tropfen ätherische Öle. Bei aromatischen Ölen kann man ruhig sparsamer sein – weniger hilft mehr.

Schritt 2

Zunge reinigen

Die Ölkur beginnt man traditionell mit dem Zungenreinigen. Der Artikel “Warum helfen Zungenreiniger gegen Mundgeruch?” (Artikel III. 1. 3.) beschreibt die korrekte Anwendung.

Schritt 3

Öl im Mund hin- und herbewegen

Man nimmt einen Esslöffel Öl in den Mund und behält das Öl für bis zu 20 min im Mund. Das Öl wird währenddessen hin- und her bewegt (Kaubewegungen können helfen), durch die Zähne von einer Backenseite auf die andere gezogen und zurückgesaugt, sodass das Öl  jede Stelle im Mund und die Zahnzwischenräume erreichen kann.

Kurze Pausen dürfen eingelegt werden, damit das Öl die Möglichkeit hat auch in die Schleimhäute einzuwirken.

Der ganze Prozess sollte entspannend ohne Stress und Anstrengung stattfinden. Schmerzt der Kiefer doch mal, sind auch 5-10 Minuten Ölziehen in Ordnung.

ACHTUNG: Bitte das Öl nicht gurgeln und verschlucken, da Schadstoffe im Öl gebunden sind. Verschluckt man es doch ausversehen in kleinen Mengen, ist das nicht weiter gefährlich, da das Öl irgendwann durch den Stuhlgang den Körper verlässt.

Schritt 4

Öl ausspucken und Mund ausspülen

Das anfangs dunkelgelbe und zähflüssige Öl ist jetzt hell bis milchig und dünnflüssig. Es hat sich mit dem Speichel verbunden.

Nun kann das Öl vollständig in ein Papierhandtuch ausgespuckt werden und dieses dann im Müll entsorgt werden. Bitte nicht ins Waschbecken spucken, da die gebunden Bakterien nicht wieder in den Wasserkreislauf gelangen sollen. Außerdem wird so vermieden, dass sich im Waschbecken ölige Spuren abzeichnen.

Spüle den Mund abschließend kräftig mit warmem Wasser aus.

Schritt 5

Zähne putzen

Im nächsten Schritt werden die Zähne ausgiebig geputzt. In diesem Fall könnte der Artikel “Zähneputzen für eine gute Mundhygiene” (III. 1. 1.) hilfreich sein.

Folgende Fragen tauchen auch immer wieder im Zusammenhang mit Ölziehen auf. Diese sollen nicht unbeantwortet bleiben.

icon box image

Ist Ölziehen für Kinder geeignet?

Ölziehen ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet. Sie können 1 Teelöffel Öl aufnehmen. Jedoch sollte ihnen unbedingt klar sein, dass sie das Öl auf gar keinen Fall schlucken dürfen.

icon box image

Wie handhabe ich Ölziehen und Medikamente?

Wenn morgens auf nüchternen Magen Medikamente eingenommen werden sollen, empfehlen wir folgenden Handlungsablauf:

  1. Ölziehen durchführen und Zähneputzen.
  2. Dann Medikament einnehmen und wie gewohnt anschließend frühstücken.
  3. Erneut Zähneputzen.
icon box image

Ich habe Amalgan-Zahnfüllungen – Kann es zu Problemen beim Ölziehen kommen?

Wenn Amalgan-Füllungen in den eigenen Zähnen vorhanden sind, ist es ratsam seinen Arzt um Rat zu fragen, ob man ohne Probleme Ölziehen selbst durchführen kann. Denn es gibt Stimmen, die behaupten, dass beim Ölziehen Quecksilber aus den Plomben gelöst werden kann. Dieses Nervengift kann angeblich nicht vollständig durch das Ausspucken des Öles und das nachträgliche Ausspülen des Mundes mit Wasser aus dem Körper entfernt werden. Daher ist ein ärztlicher Rat unbedingt vor der Anwendung einzuholen.

icon box image

Können Nebenwirkungen beim Ölziehen auftauchen?

Eine berechtigte Frage, da es sich beim Ölziehen um einen Entschlackungs- und Entgiftungsprozess handelt, der eine bestimmte Reaktion vom Körper verlangt.

Generell kann man sagen, dass es keine direkten Nebenwirkungen gibt. Wenn ein Körper jedoch stark vorbelastet ist, kann ein solcher Entgiftungsprozess sehr wohl einsetzen und folgende Symptome haben: Erschöpfung, leichte Grippesymptome, Verdauungsstörungen, Anschwellen der Lymphknoten, aber auch Gereiztheit und Stimmungsschwankungen.

Alternativ-Mediziner würden diese Symptome – angebliche Verschlechterung des eigenen Zustandes – als positiv deuten, da dies bedeutet, dass sich die Entzündungsherde zurückziehen und der Körper heilt. Diese Symptome sind allemal Begleiterscheinungen des Reinigungsprozesses laut Dr. Karach (Ölzieh-Experte).

Welche Öle eignen sich zum Ölziehen?

Zum Ölziehen gibt es viele Alternativen. Entweder entscheidet man sich für ein Basisöl (Sesam-, Sonnenblumen-, Weizen-, Leinen-, Raps-, Kokosnuss- oder Olivenöl) oder für das typische geröstete Sesamöl nach Ayurveda-Art. Natürlich kann man auch zu speziellen Mundölen, bzw. zu fertigen Ölmischungen greifen, die weitere Substanzen wie ätherische Öle und antibakterielle Substanzen (z. B. Salbei, Thymian) enthalten, welche die Mundflora zusätzlich pflegen.

Da die Auswahl riesig ist, findest du eine Auflistung der verschiedenen Öle, ihre Vor- und Nachteile, in einer Übersicht.

Vorteile

  • Günstig
  • Angenehmer Geschmack

Nachteil

  • Viele Anbieter von qualitativ minderwertigen Produkten

Vorteile

  • Neutraler Geschmack
  • Effektiv bei Zahnfleischentzündungen und Parodontose
  • Enthält Antioxidantien Sesamol und Sesamolin

Nachteil

  • Geröstetes Sesamöl ist ungeeignet

Vorteile

  • Guter Geschmack auch noch nach 20 min Ölziehen
  • Antibakterielle Wirkung wegen enthaltener Laurinsäure
  • Lange haltbar

Nachteil

  • Gewöhnungsbedürftig – bei Zimmertemperatur ist es hart und wird im Mund erst flüssig

Vorteile

  • Guter Geschmack
  • Fester Bestandteil in fast jedem Haushalt

Nachteil

  • Großes Angebot – hier auch unbedingt auf hohe Qualität achten (hochwertiges natives Öl meist aus Kreta oder Italien)

Was sollte ich beim Kauf von Ölen beachten?

Da du das Öl täglich anwendest und unmittelbar in deine sensible Mundhöhle aufnimmst, ist es umso wichtiger, dass du nur ein qualitativ hochwertiges Produkt auswählst. Schließlich geht es hier um deine Gesundheit.

Experten empfehlen kaltgepresste Öle in hochwertiger Bio-Variante. Diese werden auch

native (naturbelassene) Öle genannt, denn nur so ist sichergestellt, dass die guten Wirkstoffe bei der Produktion nicht zerstört wurden und schädliche Stoffe nicht enthalten sind.

Der Hinweis “kaltgepresst” auf dem Etikett ist leider keine Garantie! Manche Öle kommen erst nach der Pressung mit hohen Temperaturen in Kontakt. Daher empfiehlt sich direkt zu einem Bio-Laden oder Reformhaus zu gehen und sich beraten zu lassen. Kaufe nur Produkte, welche die 42°C bei der Herstellung nicht überschritten haben.

Öl-Empfehlungen

Wie bereits zuvor erwähnt, ist die Auswahl an Ölen endlos. Jedoch kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken. Wir stellen drei Lieblingsprodukte vor.

Erfahrungen von Vloggern mit Ölziehen

Bekanntlich ist es immer spannender von persönlichen Erfahrungen zu hören und zu lernen. Vlogger haben das Ölziehen ausprobiert und es sich zur Aufgabe gemacht in ihren Videos über ihre Erlebnisse zu berichten. Sie erzählen wie sie das Ölziehen in ihre morgendliche Routine integriert haben, welchen Herausforderungen sie beim ersten Mal Ölziehen begegnet sind, welche Tipps und Tricks es für die einfache Anwendung gibt, welche Erfolge sie verzeichnen konnten und welche Lieblingsprodukte sie haben.

Resumée – Ersetzt Ölziehen die manuelle Zahn- und Mundreinigung?

Dr. Mark Burhenne ist ein amerikanischer Zahnarzt. Laut seinen eigenen Erfahrungen ersetzt das Ölziehen NICHT die manuelle Zahn- und Mundreinigung mit Zahnbürste, Zahnpasta, Zahnseide und Zungenscharber. Er selbst sagt folgendes zu diesem Thema: If done daily, oil pulling could remove some tooth staining and reduce plaque and bacteria, but not enough to prevent gum disease. That’s where flossing, brushing, and tongue scraping come in.”

Jessica T. Emery (DMD) stimmt Dr. Mark Burhenne zu, indem sie sagt: “For the record, a regular oil-pulling routine should not replace routine dental visits and traditional at-home oral care. Oil pulling does not reverse the effects of tooth decay, and it’s important that patients are made fully aware of that. That being said, I do believe that it is a great supplemental therapy.

Da das Ölziehen eine rein natürliche Mundspülung ist, läuft man hier auch nicht Gefahr, dass Alkohol und andere schädliche Stoffe, wie sie bei künstlich hergestellten Produkten vorkommen können, (vgl. Artikel Mundspülung), enthalten sind.

Ölziehen ist ein nahezu unerforschtes Gebiet. Doch es gibt genügend Menschen, die auf diese Behandlungsmethode und ihre Erfolge schwören. Zudem reicht sie bis in die Antike zurück, ist günstig und kann von jedem einfach und mit wenig Aufwand unkompliziert angewendet werden. Wer jetzt noch skeptisch ist, sollte allein deswegen Ölziehen unbedingt einmal ausprobieren.

Wir wünschen viel Spaß beim Testen!

Ölziehen gegen Mundgeruch
5 (100%) 2 votes

Comments (0)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Pin It on Pinterest

Share This